Schulgeschichte

Das jetzige Schulgebäude wurde im Jahre 1894 erbaut. Von 1905 bis 1966 nannte sich die Schule "Volksschule Endbach".
Seit dem Jahre 1966 ist die Schule eine reine Grundschule.
Bis 1990 einzügig, fand durch die Ausweisung neuer Baugebiete und den Zuzug vieler Familien in den folgenden Jahren eine schrittweise Erweiterung um weitere vier Klassen bis zur endgültigen Zweizügigkeit im Jahre 1995 statt.

Im Zuge des Anstieges der Schülerzahlen waren große Umbaumaßnahmen notwendig. So wurde 1996 ein Gebäude um zwei Klassenräume und einen Gruppenraum erweitert. Seit dem Jahre 2006 waren die Schülerzahlen der Primarstufe allgemein rückläufig.

Seit zwei bis drei Jahren steigen die Schülerzahlen wieder. Im Schuljahr 2017/2018 besuchen 106 Schüler in sieben Klassen die Berglandschule. Die Tendenz ist weiterhin steigend, so dass ein Neubau für das Betreuungsangebot und eine Verbindung

der bestehenden Gebäude dringend erforderlich ist, um mehr Platz für Klassenräume, EDV-Raum und Intensivräume zu gewinnen.